Schüler erforschen das Oflag 6C

Schüler erforschen das Oflag 6C

 

Osnabrück, 20.05.1983
Zur serbisch-orthodoxen Kirche an der Wersener Straße, den vielen Grabsteinen mit fremden Namen auf dem Eversburger Friedhof und einer Gruppe jugoslawischer Bürger in diesem Stadtteil gehört auch ein Stück Geschichte, mit der amtlichen Bezeichnung Oflag 6 C, es ist die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers an der Landwehrtraße. Zwischen 1941 und 1945 waren hier einige Tausend serbischer Offiziere als Gefangene untergebracht. Das Lager, seine Geschichte, das Schicksal der Gefangenen, von denen sich nach dem Krieg einige in Eversburg ansiedelten, haben jetzt Schüler*innen aufgearbeitet und erkannt: Auch das ist Eversburg. Das Lager entstand in den dreißiger Jahren als Militärunterkunft. Nach dem Überfall auf Frankreich lebten in den Baracken zunächst französische  Kriegsgefangene, später wurden hier serbische Offiziere gefangen gehalten. Teile des Lagen gibt es noch heute – sie gehören zu den englischen Kasernenanlagen in Eversburg. Die Klasse 9f des Ratsgymnasiums – Außenstelle Eversburg – hat mit Ihrem Fachlehrer Hartmut Ross den Schülerwettbewerb „Alltag im Nationalsozialismus – die Kriegsjahre in Deutschland“ genutzt, um ein Kapitel der Eversburger Stadtteilvergangenheit zu erkunden. Sie hat versucht, Geschichte nicht aus fertigen Büchern zu lernen, sondern sie aus Mosaiksteinen wie Dokumenten, Ortsbesichtigungen, Gesprächen mit Augenzeugenzusammenzusetzen. Bei einem Pressegespräch in der Klasse sagten die Schüler „Wenn man die Menschen kennenlernt, kommt einem das viel wirklicher vor.“ …

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.